Aktuelles

124. Arbeitstagung in Hamburg



Die Mitgliederversammlung der Bundesarbeitsgemeinschaft (BAG) Landesjugendämter verabschiedete auf ihrer Arbeitstagung vom 02. bis 04. Mai 2018 in Hamburg fünf Empfehlungen.

Auch wurde bei der Mitgliederversammlung Herr Lorenz Bahr, Leiter des LVR-Landesjugendamtes Rheinland, zum neuen Vorsitzenden der BAG Landesjugendämter gewählt. Mit dem Vorsitz wechselt auch die Geschäftsstelle von Rheinland-Pfalz ins Rheinland.


Die aktuellen Empfehlungen finden Sie zentral im ersten Abschnitt unter dem Reiter "Empfehlungen". Die Pressemitteilung zur 124. Arbeitstagung finden Sie hier.


123. Arbeitstagung in Halle

Die Mitgliederversammlung der Bundesarbeitsgemeinschaft (BAG) Landesjugendämter verabschiedete auf ihrer Arbeitstagung vom 15. bis 17. November 2017 in Halle (Saale) zwei Empfehlungen und beschloss, sich für einen regelmäßigen Bundeskongress zur Kinder- und Jugendarbeit einzusetzen.

Weil die Landschaft der Studiengänge und Studienabschlüsse in steter Bewegung ist, sah sich die BAG Landesjugendämter veranlasst, geeignete Verfahren zur Orientierung im unübersichtlichen Feld zu suchen. Das Papier Fachkräftegebot in erlaubnispflichtigen teilstationären und stationären Einrichtungen aus dem Jahr 2014 wurde daher ergänzt um das in diesem Rahmen von der Uni Wuppertal entwickelte Instrument.

In dem Papier Das Eingreifen der Betriebserlaubnisbehörden bei Gefährdung des Kindeswohls in Kindertageseinrichtungen wird beschrieben, wie zu verfahren ist, wenn ein Träger seiner Verantwortung für die Sicherung des Kindeswohls nicht ausreichend nachkommt. Es wurde auf Grundlage einer Bestandsaufnahme und konkreter Beispiele aus der Praxis erarbeitet.

Im Bereich der Jugendarbeit/ -förderung wird seitens der BAG Landesjugendämter die Etablierung eines bundesweiten Fachkongresses Kinder- und Jugendarbeit unterstützt. Die Landesjugendämter werden in dem vorbereitenden Initiativkreis mitwirken, um sich für eine regelmäßige Realisierung des Kongresses einzusetzen.

Die aktuellen Empfehlungen finden Sie zentral im ersten Abschnitt unter dem Reiter "Empfehlungen". Die Pressemitteilung zur 123. Arbeitstagung finden Sie hier.

122. Arbeitstagung in Saarbrücken

Die Mitgliederversammlung der Bundesarbeitsgemeinschaft (BAG) Landesjugendämter hat auf ihrer Arbeitstagung vom 26. bis 28. April 2017 in Saarbrücken drei Papiere zu zentralen Fragen der Kinder- und Jugendhilfe beschlossen:

Sie hat Handlungsempfehlungen zur "Beratung und Aufsicht bei Angeboten der stationären Erziehungshilfe mit freiheitsentziehenden Maßnahmen" verabschiedet, in denen einheitliche Verfahrensweisen im Umgang mit dieser schwierigen Fragestellung beschrieben sind.

Sie hat unter dem Titel "Handlungsempfehlungen zum Umgang mit unbegleiteten Minderjährigen - Verteilungsverfahren, Maßnahmen der Jugendhilfe und Clearingverfahren" die schon existierenden Empfehlungen aus dem Jahr 2014 an die aktuelle Gesetzeslage angepasst.

Sie hat ein Positionspapier zur "Weiterentwicklung des Adoptionsrechts" vorgelegt, mit dem sie sich in die aktuelle Debatte um die rechtliche Neujustierung der Adoptionsverfahren einbringt.

Die aktuellen Empfehlungen finden Sie zentral im ersten Abschnitt unter dem Reiter "Empfehlungen". Die Pressemitteilung zur 122. Arbeitstagung finden Sie hier.

121. Arbeitstagung in Potsdam

Jugendarbeit im Fokus BAG Landesjugendämter beschließt Positionspapier und richtet Appell an die Hochschulen

Bei der 121. Arbeitstagung der BAG Landesjugendämter, die vom 23. 25. November 2016 in Potsdam tagte, spielte die Positionierung im Aufgabenfeld Jugendarbeit eine zentrale Rolle.
Zielsetzung dabei war es, die Rolle der Jugendarbeit im Gesamtsystem der Kinder- und Jugendhilfe und ihre Bedeutung für die Entwicklung junger Menschen zu akzentuieren.

Das Positionspapier "Kommune als Ort der Jugendpolitik Jugendarbeit in den Fokus stellen" rückt die kommunale Jugendförderung in den Mittelpunkt, die als "Scharnier zwischen den Jugendlichen, den Angeboten der Jugendarbeit und der kommunalen Jugendpolitik" agiert.

Die BAG Landesjugendämter richtet einen Appell an die Hochschulen und Universitäten, der unter dem Titel "Jugendarbeit studieren Zum Verschwinden eines genuinen sozialpädagogischen Arbeitsfeldes an Hochschulen und Universitäten" an die Lehrenden appelliert, "sich für die Einrichtung von Studienangeboten im Arbeitsfeld Jugendarbeit einzusetzen und dabei die Kooperation mit Trägern von Angeboten der Jugendarbeit zu suchen".

Die Publikationen finden Sie hier auf dieser Homepage in der Kategorie "Empfehlungen". Die Pressemitteilung zur 121. Arbeitstagung finden Sie hier.

"Ankommen. Willkommen. Und jetzt...?
Wie weiterkommen?"

Am 21. November fand die Veranstaltung "Ankommen. Willkommen. Und jetzt...? Wie weiterkommen? In der rheinland-pfälzischen Landesvertretung in Berlin statt.
Als besonderen Gast durften wir die rheinland-pfälzische Ministerpräsidentin, Malu Dreyer, begrüßen. Sie sprach in einer Key-Note über die Arbeit der Jugendämter im Zusammenahng mit jungen Flüchtlingen.

Die Diskussionen rund um das Thema junge Flüchtlinge wurden eingebettet in die Premiere der Kurzfilmreihe "JA!Ankommen -JugendAmt: Starthilfe fürs neue Leben". Die Kurzfilme wurden von der Bundesarbeitsgemeinschaft der Landesjugendämter produziert und stellen die erfolgreiche Arbeit der Jugendämter an gelungenen Einzelfällen vor.

Falls Sie interessiert sind können Sie sich die Filme gerne anschauen, Sie werden auf der Homepage: www.unterstützung-die-ankommt.de zur Verfügung gestellt. Dort finden Sie auch weitere Informationen zur Veranstaltung.



120. Arbeitstagung

BAG Landesjugendämter beschließt Handlungsleitlinien für Kinderschutzkonzepte zur Prävention und Intervention in Kindertageseinrichtungen
Wie soll eine Kita damit umgehen, wenn in ihrer Mitte gegen die Prinzipien zeitgemäßer Pädagogik und im schlimmsten Fall gegen die Rechte von Kindern verstoßen wird? Die "Handlungsleitlinien für Kinderschutzkonzepte zur Prävention und Intervention in Kindertageseinrichtungen" bieten Teams und Trägern für diese schwierigen Situationen Unterstützung an.

Die Landesjugendamtsleitungen verabschiedeten eine Arbeitshilfe zu den "Verfahren bei grenzüberschreitenden Unterbringungen von Kindern und Jugendlichen im Inland". Bei den sog. Konsultationsverfahren nach Art. 56 Brüssel IIa-VO, Art. 33 KSÜ, 45 ff. IntFamRVG entscheiden die überörtlichen Träger der Jugendhilfe darüber, ob sie der geplanten Unterbringung zustimmen oder ob sie diese verweigern.

...mehr zur Arbeitstagung.


Sonderdruck 25 Jahre SGB VIII

Bei den Aktionswochen der Jugendämter 2015 stand - neben den "Jungen Flüchtlingen" - das 25-jährige Jubiläum des SGB VIII unter dem Motto "Groß werden mit dem Jugendamt" im Mittelpunkt.

In seinem Einführungsvortrag zur Auftaktveranstaltung der Aktionswochen am 29. September 2015 in Münster widmete sich Dr. Robert Sauter den Entwicklungslinien, die zur Entstehung des Gesetzes führten und gab aufschlussreiche Einblicke in die Weiterentwicklung der neuen rechtlichen Grundlagen. Knapp, präzise und gleichzeitig anschaulich und lebendig zeichnet Dr. Sauter die Geschichte der letzten 25 Jahre der Kinder- und Jugendhilfe nach eine Geschichte, die er als früherer Leiter des Bayerischen Landesjugendamtes und ehemaliger Vorsitzender der BAG Landesjugendämter in vielfältiger Hinsicht mit geprägt und mit gestaltet hat.

Den zu einem Aufsatz erweiterten Vortrag stellt die BAG Landesjugendämter in Kooperation mit dem Bayerischen Landesjugendamt in einem Sonderdruck (pdf-Version) zur Verfügung. Das Blatt eignet sich gleichermaßen für Studierende oder Neulinge in der Kinder- und Jugendhilfe, die sich einen schnellen Überblick über die Entwicklungen des SGB VIII verschaffen wollen, als auch für alle langjährig Erfahrenen, die sich wieder einmal ihrer fachlichen Grundlagen versichern wollen.

Druckexemplare können kostenlos - solange der Vorrat reicht - per E-Mail (bagljae@lsjv.rlp.de) bestellt werden.


119. Arbeitstagung

Die BAG Landesjugendämter unterstützt die Etablierung von bundesweit einheitlichen Verfahren für unbegleitete minderjährige Ausländer
Das derzeitige Top-Thema in der Kinder- und Jugendhilfe ist die Begleitung und Unterstützung unbegleiteter minderjähriger Ausländer. Die Leitungen der Landesjugendämter erörterten auf ihrer 119. Arbeitstagung vom 18. bis 20. November 2015 in Berlin aktuelle Entwicklungen und Problemlagen, die sich für die Jugendämter und die freien Träger bei der Unterbringung und Versorgung dieser jungen Menschen ergeben. Ziel ist es, auf bundesweit einheitliche Verfahren und gleiche Mindestvoraussetzungen hinzuwirken, sodass unbegleitete minderjährige Ausländer überall gleich gut versorgt und betreut werden.

...mehr zur Arbeitstagung.


Medienrummel in Münster

Junge Flüchtlinge - "Mammutaufgabe der Jugendämter"
Ein voller Erfolg war die Ausstellung "Junge Flüchtlinge Gut ankommen mit dem Jugendamt" am 29. September 2015, bei der Jugendämter und freie Träger aus der ganzen Republik Projekte zur Arbeit mit jungen Flüchtlingen vorstellten.
Mehr als 20 Medienvertreter waren der Presseeinladung der BAG Landesjugendämter nach Münster gefolgt. Sie interessierten sich für die aktuellen Zahlen, für das neue Gesetz zur bundesweiten Verteilung der unbegleiteten Flüchtlinge, für den Bedarf an Fachkräften, den die vielen jungen Neuankömmlinge mit sich bringen und für die Vorgehensweisen der Jugendämter im Umgang mit den Flüchtlingen. Das Medienecho war entsprechend groß und schlug sich in regionalen wie überregionalen Zeitungsberichten und Fernsehbeiträgen nieder.

Die Pressemitteilung, die Pressemappe, die Tagungsdokumentation sowie weitere Fotos von der Veranstaltung finden Sie unter www.unterstuetzung-die-ankommt.de.

Fotograf: Holger Göhl


Aktionswochen für Jugendämter 2015

Auftakt: "Groß werden mit dem Jugendamt" am 29.09.2015 in Münster
Im Oktober 2015 wird die BAG Landesjugendämter gemeinsam mit vielen Jugendämtern erneut die Aktionswochen "Das Jugendamt. Unterstützung, die ankommt." veranstalten.
Dieses Jahr haben sich die Veranstalter zwei Schwerpunkte vorgenommen, weshalb sich der Auftakt in eine Fachveranstaltung und in eine Ideenbörse unterteilt:

a) Fachveranstaltung: "25 Jahre SGB VIII - Groß werden mit dem Jugendamt"
Dieser Schwerpunkt befasst sich mit der Entwicklung der Kinder- und Jugendhilfe. Das Motto richtet den Blick auf die Entwicklung des SGB VIII, auf die Entwicklung von Jugendämtern und auf den Werdegang von Erwachsenen, die als Kind oder Jugendliche erfolgreich in der Jugendhilfe betreut wurden.

b) Ideenbörse: "Junge Flüchtlinge Gut ankommen mit dem Jugendamt"
Dieser Schwerpunkt wurde aus aktuellem Anlass und parallel zum Gesetzgebungsverfahren im Bereich der unbegleiteten minderjährigen Flüchtlinge ins Programm aufgenommen. Durch die Präsentation guter Integrationsbeispiele aus den Kommunen sowie mit einer aktiven Öffentlichkeitsarbeit sollen die Medien auf die Leistungen der Jugendämter für junge Flüchtlinge aufmerksam und zur Berichterstattung angeregt werden. Hierbei soll es sowohl um die begleiteten als auch um die unbegleiteten Flüchtlinge gehen. Bei der Versorgung dieser jungen Menschen erbringen die Jugendämter fast geräuschlos beeindruckende Leistungen, die eine breite öffentliche Würdigung verdienen.

Zielgruppe des Auftakts sind die politisch Verantwortlichen, Leitungs- und Fachkräfte der kommunalen Jugendämter, von freien Trägern oder aus anderen Handlungsfeldern. Den Einladungsflyer finden Sie hier.

Mehr zu den Aktionswochen 2015 erfahren Sie unter www.unterstuetzung-die-ankommt-de.


DIJuF-Broschüre zur Pflegekinderhilfe

"Weiterdenken in der Pflegekinderhilfe"
Die von einer Expertengruppe des Deutschen Instituts für Jugendhilfe und Familienrecht e.V. (DIJuF) erarbeitete Broschüre stellt in 15 Texten zentrale Themen der Pflegekinderhilfe vor. Die Texte zeigen auf, welchen Schwierigkeiten Fachkräfte der Pflegkinderhilfe gegenüberstehen und wie eine optimale Gestaltung des Handlungsbereichs aussehen könnte. Notwendige Grundlagen für professionelles Arbeiten werden skizziert sowie Anregungen und Vorstellungen zur Gestaltung und Weiterentwicklung der einzelnen Themen formuliert. Die Broschüre kann beim DIJuF zum Selbstkostenpreis von 7,00 Euro zzgl. Versand bestellt werden (Bestellschein).


Gesetzentwurf betr. Betreuung ausländischer Kinder

Die BAG Landesjugendämter hat zum "Entwurf eines Gesetzes zur Verbesserung der Unterbringung, Versorgung und Betreuung ausländischer Kinder und Jugendlicher" vom 9. Juni 2015 Stellung genommen. Sie begrüßt den Entwurf grundsätzlich, wonach künftig die unbegleiteten ausländischen Minderjährigen verteilt werden und nicht mehr, wie in der Vergangenheit, die Kosten. Zu unterstreichen ist, dass das Kindeswohl wie bislang schon in den Eckpunktepapieren im Entwurf weitgehend berücksichtigt wird ...mehr.


118. Arbeitstagung

Die BAG Landesjugendämter verabschiedet bundesweite Empfehlungen für die Hilfeplanung
Familien haben einen Anspruch darauf, in den Jugendämtern bundesweit eine fachlich vergleichbare Beratungspraxis in der Hilfeplanung vorzufinden. Mit den Empfehlungen "Qualitätsmaßstäbe und Gelingensfaktoren für die Hilfeplanung gemäß 36 SGB VIII" gibt es erstmals seit dem Inkrafttreten des Kinder- und Jugendhilfegesetzes vor 25 Jahren bundesweit gültige Maßstäbe.

Die Landesjugendämter beschlossen die Handlungsleitlinien "Sexuelle Grenzverletzungen, Übergriffe und Gewalt in betriebserlaubnispflichtigen Einrichtungen nach 45 ff. SGB VIII", die sich inhaltlich an den Vorgaben des Runden Tisches Sexueller Kindesmissbrauch orientieren. Die Handlungsleitlinien leisten einen Beitrag zur Erfüllung des Beratungsanspruchs der freien Träger und des Schutzauftrages nach dem Kinder- und Jugendhilfegesetz.

...mehr zur Arbeitstagung.


Aufgaben und Leistungen der Jugendämter

Kontakte Landesjugendämter

Kontakt zu den Zentralen Adoptionsstellen

Kontakt zur BAG Landesjugendämter

Bundesarbeitsgemeinschaft Landesjugendämter
c/o LVR-Landesjugendamt Rheinland
Kennedy-Ufer 2
50679 Köln
Tel.: 0221 809-4090
E-Mail: bagljae@lvr.de

Alle Termine in der Übersicht.

Impressum   ·   Kontakt